Die Kirschblüten blühen so schön... weil unter den Bäumen Tote begraben sind.
  Startseite
  Archiv
  ~ Ich
  Gästebuch

 
Links
   Meine Homepage



http://myblog.de/tagebuch-der-sehnsucht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Neunzehnter Eintrag

So, endlich kann ich mit dem Urlaubs-Tagebuch anfangen.

Nach ca. zwei Stunden Zugfahrt, ca. drei Stunden Aufenthalt am Frankfurter Flughafen, neun Stunden und 20 Minuten Flug und nochmal dreieinhalb Stunden mit dem Bus von Santo Domingo bis zum Hotel sind wir um 6 Uhr morgens endlich am Ziel angekommen. Wir sind aber noch wach geblieben, da wir uns um 09:45 Uhr sowieso mit unserem Reisebegleiter Michael treffen sollten. Also haben wir uns die IFA Villas Bávaro mal etwas angeschaut. Ich muss sagen, es ist traumhaft! Sehr heiß (und mit "sehr" meine ich auch SEHR) und wunderschön anzuschauen.

Das Hotel lebt im Einklang mit der Natur: Unser direkter Nachbar ist ein Pfau, ab und zu ist noch ein zweiter zugegen, dann gibt es noch ein paar Hühner und einen Hahn, kleine Küken, Flamingos, andere exotische Vogelarten, Gekkos, Ameisen, ein weiblicher Pfau, eine Maus, viele fiese Insekten und was ich heute gesehen habe, eine wunderschöne, gelbe, große Schlange. Die war sooo cool.

Auf unserer Rundschau haben wir drei Pools gesehen, einige Restaurants und Bars und ganz wichtig: das Meer! Herrlich! Der Sand ist sehr hell und weich und der Atlantik hat eine sehr schöne, blaue und türkisene Farbe und ist auch richtig warm! Ganz anders als an der portugiesischen Küste.

Ab 7 Uhr gibt es Frühstück. Anke und ich waren nach unserer Erkundungstour rechtzeitig zum Frühstücksbuffet im Restaurant. Das Buffet ist sehr groß und vielfältig. Viele verschiedene Brot- und Gebäcksorten, Wurst und Käse, Marmeladen, Cornflakes, Pancakes, Obst und Gemüse, Omelettes, frisch gepresste Fruchtsäfte (Wassermelone ist der Wahnsinn) und und und.

Nach dem Frühstück haben wir uns auf eine Bank gesessen und auf Michael gewartet. Beim Treffen mit ihm hatte er ziemlich Mitleid mit uns, weil wir doch etwas fertig aussahen. Er hat uns ein paar Dinge erzählt und uns dann einen guten Schlaf gewünscht. Denn danach wollten wir einfach nur ins Bett!

Um ca. 20 Uhr sind wir aufgewacht, haben uns frisch gemacht und sind dann in das Pizzabuffet gegangen. Die Pizza war gar nicht mal so schlecht. In der Pizzeria waren zwei Engländerinnen, von denen eine heftig mit einer Bedienung geflirtet hat. Bis eine weibliche Bedienung gekommen ist und sie darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Typ ihr Freund ist. Eifersuchtsdrama im Paradies, herrlich! ^^ Danach sind wir nochmal zum Strand, denn Anke brauchte noch Zigaretten. Am Strand war nur noch ein kleiner Laden offen. Wir wurden von einem der Männer, die dort waren, gleich auf ein Mama Juana eingeladen. Ein sehr leckeres Getränk. Anke hat dann eine Stange Zigaretten und eine Flasche Mama Juana gekauft. Danach waren wir noch ein bisschen am Strand, bevor wir dann an die Poolbar gelaufen sind. Dort waren wir bis Feierabend und sind dann ins Bett.

Das Beste habe ich ja ganz vergessen zu erwähnen: Was ist der Unterschied zwischen Ankes Skoda und unserem Zimmer? Unser Zimmer hat eine Klimaanlage! *muhaha

Heute waren wir schon um 7 Uhr wach. Nach dem Duschen haben wir gefrühstückt, im Café Dominicano gechillt und anschließend waren wir in "Las Palmas Shopping" und haben Postkarten gekauft. Danach sind wir wieder ins Café und haben weitergechillt, bis ich den Drang nach dem Pool verspührte. Das Wasser war angenehm kalt. Anke hat sich derweil auf einer Liege gesonnt. Nach einer Weile und einigen "Schwierigkeiten" sind wir dann zurück ins Zimmer und ich bin noch schnell zum Mittagessen ins Buffet. Auch da gibt es eine Menge Auswahl: Verschiedene Brotsorten, Kartoffelbrei, Reis, Nudeln mit Tomaten-Sahne-Soße, Chili con Carne, Suppe, Fisch, verschiedenes Fleisch, Obst und Gemüse und ganz leckeren Nachtisch (Kuchen, Torten, Gebäck). Nach dem Essen bin ich zurück ins Zimmer für eine Siesta.

Abends sind wir wieder zum Buffet gegangen. Kartoffeln, Pommes, Reis, Fleisch und Geflügel, Nudeln mit Soße, die frisch in der Pfanne mit Wunschzutaten zubereitet werden, Fisch, Suppe, Obst und Gemüse, viel Brot etc. Nachtische waren wieder Torten und Kuchen und Süßgebäck.

Heute gab es noch eine kleine Besonderheit: Es waren Stände aufgebaut und die Verkäufer kamen aus Santo Domingo.

Jetzt sitzen wir im Café Dominicano und schlürfen unsere gut gemischten Cocktails: Weißweinschorle, Tequila Sunrise und Pink Lady. Und im Hintergrund läuft die Disco-Musik.

7.7.12 16:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung